About me

Danny Ostermeier

Schön, dass du bei diesem Blog Leser bist! Ich heiße Danny.

2009 wurde ich von Andreas Wiesner über Fensterfolie interviewt, ich erinnere mich an die Fragen, die Andreas mir stellte, ich war mir damals nicht sicher, ob ich ihm vollständig geantwortet hatte oder ob er nur nach weiteren Details suchte, und am Ende fragte er mich, ob ich jemals darüber nachgedacht hätte, eine Fensterfolie zu machen. 2010 traf ich endlich die Entscheidung, einen Fensterfilm zu machen. 2010 hatte ich ihn eine Weile recherchiert und fand viele Leute, die ich von meinen Studien und Freunden kannte.

Mein Ziel

Meine Leidenschaft ist die Geschichte des Kinos, dieser Blog ist das Ergebnis meines Lebens und der Arbeit vieler Menschen: von den Menschen hinter der Linse bis hin zu den Redakteuren, die die Filme selbst produzieren, ich bin Fotograf und Kameramann, und ich bin seit vielen Jahren in der Filmindustrie tätig, aber vor allem bin ich Historiker, leidenschaftlicher Historiker und möchte meinen eigenen Film machen.

Ich habe viel Erfahrung, denn 2009 habe ich das erste "Astro"-Projekt für mein Heimkino gekauft und 2010 habe ich mich entschieden, mein eigenes Haus in Köln als Fensterfilmer zu bauen. 2010 habe ich als Student und Hobbyist in den letzten zehn Jahren mit vielen verschiedenen Fenstern gearbeitet, die alle sehr lohnend waren: Ich habe die Schönheit und die Herausforderung der Kunst des Fensterfolienbaus immer geliebt, aber es war schon immer ein bisschen schwierig, den Film richtig zu machen.

Er war sehr streng, wie man einen Film zusammenstellt, aber als er das tat, hat er es schön gemacht, und das ist es, was ich hier teilen werde.... Der Titel dieses Films hat nichts mit einem der drei Filme zu tun, die ich dir zeigen werde.... Ich mochte einfach den Namen... Bevor ich diesen Film angefangen habe, habe ich diesen erstaunlichen Artikel über Film Noir gelesen und ich musste mehr wissen.

Meine Jugendzeit

Als ich die Schule beendet hatte und nach Berlin ziehen wollte, begann ich zu recherchieren, und ich erkannte, dass ich keine Ausbildung zum Fotojournalisten habe und nicht das Vertrauen hatte, mich für einen Berufsfotografen zu entscheiden, und ich mag auch nicht die Idee, ein kommerzieller Fotograf zu werden, also entschied ich mich, an etwas anderem zu arbeiten. Ich bin freiberuflicher Fotojournalist und arbeite mit Unternehmen und Firmen zusammen, um meine Arbeit interessanter zu gestalten und einen Einblick in die Themen zu geben, die ich fotografiere.

Und jetzt viel Spaßauf dieser Webseite.

DeinDanny Ostermeier